RSS - was ist das?

Jeder von uns hat so seine Lieblingsseiten im Internet, die er gerne besucht. Entweder weil sie recht amüsant sind oder besonders interessante Informationen bieten. Nun kann man diese Seiten natürlich jeden Tag mehrfach aufrufen, um nachzuschauen, ob es mal wieder etwas Neues gibt, was natürlich umständlich ist und eine Menge Zeit kostet.

Bisher lautete die Lösung dieses Problems: E-Mail-Newsletter. Doch zentral verteilte Informationen per E-Mail haben Nachteile. 

  • Newsletter bleiben eventuell in Spam-Filtern hängen.
  • Der Newsletter kommt zur Unzeit und wird vom Nutzer schnell gelöscht.
  • Die Inhalte werden vom Anbieter erstellt und sind u.U. nicht aktuell oder nicht vollständig.
  • Der Nutzer muss seine E-Mail-Adresse preisgeben - und die kann u.U. an Werbe-Unternehmen weiterverkauft werden oder ansonsten in falsche Hände geraten.
  • Und schließlich: nicht alle Internetseiten bieten überhaupt einen Newsletter an. 

Die neue Lösung heißt RSS Feed oder auch Newsfeed. RSS ist die Abkürzung von Really Simple Syndication und heißt übersetzt soviel wie "wirklich einfache Verbreitung", womit der Grundgedanke von RSS auf den Punkt gebracht wird. Das Wort Feed (engl. von "Fütterung" oder auch "Einspeisung") ergänzt dies. Es handelt sich also bei RSS Feeds um "etwas", was bereit steht, um uns auf einfache Weise mit "Informationen zu füttern". Wenn Sie auf einer Internetseite diesen Button  sehen, dann können Sie sich sozusagen füttern lassen. Bei uns finden Sie ihn übrigens auf der Startseite ganz unten.

Wenn Sie den RSS Feed einer Seite nutzen, können Sie sich sowohl einen Newsletter als auch ein Besuch der Seite "auf Verdacht" sparen, denn der RSS Feed sagt Ihnen, ob und was es Neues auf z.B. Epiphaniaskirche.de gibt. Dann können Sie in Ruhe entscheiden, ob der neue Artikel Sie interessiert und sind auch nur einen Klick von ihm entfernt. Internetseiten, die einen RSS Feed anbieten, sind an diesem Button  zu erkennen. 

Damit Sie die gewünschten Informationen in Zukunft "frei Haus" geliefert bekommen, müssen Sie den RSS Feed lediglich "abonnieren". Aber keine Angst, mit dem Abonnement gehen Sie keinerlei Verpflichtungen ein, Sie brauchen keine Daten von sich anzugeben und Kosten entstehen für Sie natürlich auch nicht - das Ganze hat aber auch gar nichts mit einem Zeitungsabo zu tun. (Sie können den RSS Feed auch jederzeit selber und mit sofortiger Wirkung kündigen.)

Alles was Sie für das Abonnement brauchen, ist eine “Abo-Lese-Software” - und die haben Sie in den meisten Fällen schon auf Ihrem Computer, nämlich in Ihrem E-Mail-Programm oder in Ihrem Browser. Darüber hinaus gibt es eine Menge Anbieter, die das Lesen von RSS-Feeds direkt im Internet ermöglichen, z.B. bloglines oder netvibes (letzteres auch ohne Registrierung). Diese Variante hat den Vorteil, dass man von überall auf "seine" Inhalte zugreifen kann. Und schließlich können Sie spezielle RSS Reader auf Ihrem Computer installieren. Die Auswahl ist groß, die bekanntesten dürften wohl Feedreader und RssReader sein.
 


Beim Erstellen dieser Seite wurde zurückgegriffen auf Inhalte aus http://xml-rss.de/rss-feed.php und http://www.marsianer.de/rss-einfach-erklaert 
Weitergehende Informationen finden Sie in dem entsprechenden Wikipedia-Eintrag
Für die Links auf dieser Seite übernehmen wird keine Garantie.
.